Spendenaktion voller Erfolg

spendenaktion

 

Zum Heimspiel des 1.FC Köln gegen den SV Darmstadt 98 am Samstag den 23. April veranstalteten fans1991 (Fan-Projekt 1.FC Köln e.V.), der Südkurve 1.FC Köln e.V. und das sozialpädagogische Kölner Fanprojekt eine Sammelaktion zugunsten von Flüchtlingsunterkünften in Köln.

An den Abgabestellen auf der Nord- und Südseite des Stadions hatten alle Stadionbesucher im Vorfeld des Spiels die Möglichkeit, Sachspenden in Form von  Hygieneartikeln und Sportkleidung abzugeben.

Die Spendenbereitschaft der FC-Fans war sehr hoch und es konnte eine Vielzahl an benötigten Dingen gesammelt werden.

Zudem wurden 20 junge Flüchtlinge des Nikolaus-Gross-Haus in Köln Kalk zum Spielbesuch eingeladen.  Für die Jugendlichen war dieser Tag ein außergewöhnliches Erlebnis, dass mit dem 4:1 Sieg des FC noch verschönert wurde.

Die gesammelten Spenden wurden am Montag den 25.04 den Flüchtlingsheimen übergeben.

Wir möchten uns bei allen Spendern auch im Namen der Wohnheime herzlich für ihr Engagement bedanken.

Ein großes Dankeschön geht außerdem an die Stiftung 1.FC Köln, die diese Aktion mit großzügigen Sachspenden unterstützt hat.

Sommerferien mit dem Fanprojekt

Ankündigungsplakat BEACH Fancamp NRW

Die Fanprojekte in Nordrhein-Westfalen bieten in den Sommerferien eine Freizeit für Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren an. Es geht an den Lippesee zum Wakeboarden, Baden und Fußballspielen.

Jetzt da die Tage länger werden und die Sonne wärmer, wird es langsam Zeit für die Planung der Sommerferien. Das Angebot des Fanprojektes ist wie folgt: Vom 13. bis 18. August 2016 bieten wir eine Sommerfreizeit für Jugendliche an. Am Lippesee im Kreis Paderborn werden wir unsere Zelte aufschlagen – und zwar ganz wörtlich, denn es geht um eine Campingfreizeit.

Das Angebot richtet sich an Jugendliche im Alter zwischen 15 bis 17 Jahren und wird betreut von den pädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fanprojekte, die mit ihrer jeweiligen Gruppe zum Lippesee anreisen. Im Mittelpunkt stehen Austausch und Begegnung sowie gemeinsame Erlebnisse – von sportlichen Aktivitäten über politische Bildung bis zum abendlichen Lagerfeuer.

Das Gelände am Lippesee bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten. Es kann gebadet, gesegelt, geangelt und gesurft werden. Kanufahren und Wasserski sind ebenso im Angebot wie das schlichte Sonnenbad am Strand. Und natürlich gibt es ebenfalls Gelegenheit zum Fußballspielen, oder genauer: Beachsoccer.

Wir werden uns bei dieser Freizeit jedoch auch ernsthafteren Themen widmen: Geplant ist eine Fahrt zur Gedenkstätte Wewelsburg, die in der Zeit des Nationalsozialismus als SS-Schulungsstätte fungierte. Wir besuchen das dortige Museum mit der Dauerausstellung „Ideologie und Terror der SS“.

Am Lippesee wird in großen Acht-Personen-Zelten übernachtet. Wir werden uns selbst verpflegen, das heißt, reihum ist jeden Tag eine Gruppe von Teilnehmern für’s Kochen verantwortlich und serviert das perfekte Dinner am Lippesee.

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen und stehen gerne für weitere Auskünfte bereit.

 

Die Kosten für die Sommerfreizeit vom 13. bis 18. August 2016 betragen 50,00 Euro. Im Angebot enthalten sind An- und Abreise, Unterkunft und Verpflegung (Frühstück, Mittag, Abendessen) vor Ort. Die Anmeldung erfolgt bis spätestens zum 27.05.2016 per Email an Nina Brunnenberg.

Spendenaktion zum Heimspiel gegen Darmstadt

spendenaktion darmstadt

 

Am Heimspieltag gegen den SV Darmstadt 98 veranstalten das Kölner Fanprojekt, der Südkurve 1.FC Köln e.V. und  fans1991 (Fan-Projekt 1. FC Köln 1991 e.V.)  eine Spendenaktion zugunsten von Flüchtlingswohnheimen in Köln.

Benötigt werden Sachspenden in Form von Hygieneartikeln aller Art, sowie Sportbekleidung und insbesondere Hallenschuhe für männliche Jugendliche und junge Erwachsene.

Ab 12.30 Uhr bis kurz vor Anpfiff stehen gut gekennzeichnete Abgabestellen auf Nord- und Südseite des Stadions bereit.

Die gesammelten Spenden kommen unter anderem einem Flüchtlingswohnheim in Köln-Lövenich und dem Nikolaus-Groß-Haus, einem Wohnort für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge zugute. Die Einrichtungen leisten wichtige Arbeit, um geflüchteten Menschen ein neues zu Hause zu geben und sie erfolgreich in die Gesellschaft zu integrieren.

Eure Spenden tragen in erheblichem Maße dazu bei, die Arbeit dieser Einrichtungen zu unterstützen.

Wir rufen alle FC-Fans dazu auf sich an der Aktion zu beteiligen!

Auch in Zukunft werden wir gemeinsam Aktionen durchführen, um verschiedene soziale Projekte  unterschiedlichster Art zu unterstützen.

U18 Fahrt nach Hoffenheim

Hoffenheim_16

Wir bieten am Sonntag, den 03. April 2016  zum dem Spiel TSG 1899 Hoffenheim – 1. FC Köln eine U18 Fahrt an. Die Kosten für die Tour belaufen sich auf 5,00€ pro Teilnehmer. Bei Interesse könnt ihr euch bei Nina melden.

Email: n.brunnenberg@fanprojekt.jugz

Einladung zur Veranstaltung des Fanclubs Sehhunde e.V.

Raum_1

 

Wer seid ihr?

Wer sind wir?

Fußballfans sind wir alle und das Schönste für uns ist der Stadionbesuch.

Deshalb möchten wir, der Fanclub Sehhunde, ein Fanclub, in dem sich blinde und sehbehinderte Fans organisieren, mit euch im sozialpädagogischen Fanprojekt zusammen kommen.

Wir haben viele Fragen z.B., zu Choreos, Gesängen usw.

Sicher habt ihr auch einige Fragen an uns, die wir gern und offen beantworten.

Wir freuen uns auf euer Kommen und einen interessanten Austausch!

 

Am 27.02.2016, ab 17:00 Uhr im sozialpädagogischen Fanprojekt

Gereonswall 112

50670 Köln

 

Im Anschluss an die Veranstaltung seid ihr herzlich eingeladen, die Samstagsspiele der Sportschau mit uns anzusehen.

Kallendresser LIVE! Homophobie im Fußball

jeder_jeck

Für Dienstag, den 23. Februar 2016, laden die Coloniacs in unsere Räumlichkeiten am Gereonswall 112 ein . Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kallendresser LIVE! referiert der Soziologe und freie Journalist Jan Tölva zum Thema:

Homophobie im Fußball

In Deutschland aber auch in vielen anderen Ländern gilt Fußball noch immer als Männersport schlechthin. Für viele scheint es da undenkbar, dass auch Schwule Fußball spielen können – wohlmöglich sogar in der Bundesliga oder in der Nationalmannschaft. Umgekehrt haftet Frauen, die Fußball spielen, noch immer oft das Vorurteil an, sie müssten zwangsläufig lesbisch sein, weil sie ja einen angeblichen Männersport ausüben. Dass beides ziemlich leicht zu durchschauender Quatsch ist, ändert leider wenig daran, dass Menschen, die durch das heteronormative Raster der Gesamtgesellschaft fallen, auch in der Welt des Fußballs noch immer häufig Homophobie begegnen – sei es in Form von Beleidigungen, struktureller Diskriminierung, Ausgrenzung oder Unsichtbarmachung. Dieser Vortrag will versuchen zu erklären und anhand von Beispielen aus dem Frauen- und Männerfußball greifbar machen, wieso das so ist und was das alles mit gesellschaftlich verankerten Geschlechternormen zu tun hat.

Wann und Wo:
Dienstag, 23. Februar 2016 – Beginn: 19 Uhr – Kölner Fanprojekt (Gereonswall 112).

Der Eintritt ist frei.

Aktive Kölner Fußballfans engagierten sich für Flüchtlinge & setzten Zeichen gegen die Diskriminierung im Fußball

„Refugees welcome – Kick racism out“ lautete das Motto, welches von jugendlichen Fußballfans – größtenteils aus der Ultraszene – vom 08. bis zum 22. Oktober 2015 bei Aktionstagen in Köln mit Leben gefüllt wurde. Neben einem Turnier, bei dem gemeinsam mit Teams aus Flüchtlingsunterkünften Fußball gespielt wurde, und drei Vorträgen zur Thematik „Diskriminierung & Fußballfankultur“ gab es beim Heimspiel des 1.FC Köln gegen Hannover 96 im Stadion auch eine Choreographie mit Luftballons und großem Mottobanner. In Zeiten, in denen vielerorts gewalttätige Übergriffe gegen Flüchtlinge zunehmen und rassistisches Gedankengut rechter Agitation Menschen auf die Straße treibt, wurde sich auf diese Weise aktiv – und gerade auch im Fußball – für eine bessere Willkommenskultur eingesetzt.

IMG_8792

.

Jugendliche von vier Fanclubs des 1.FC Köln (Coloniacs, Andersrum rut-wiess, Definitionsmacht Colonia, Navajos) organisierten in einem Arbeitsbündnis zusammen mit dem Sozialpädagogischen Kölner Fanprojekt und der Bildungseinrichtung BiBeriS – Bildung & Beratung im Sport diese erfolgreichen und informativen Aktionstage gegen Diskriminierung im Fußball, die im Rahmen der FARE ACTION WEEK 2015 stattfanden, bei der europaweit vielfältige Veranstaltungen gegen Rassismus durchgeführt wurden (siehe www.farenet.org).

.

IMG_0292         IMG_0297

.

„Herzstück“ der Aktionstage war ein Fußballturnier mit Teams, die sich aus Jugendlichen der Kölner Jugendzentren, aus aktiven Fußballfans und aus Flüchtlingen zusammensetzten. In diesem sportlichen Miteinander wurde
zusätzlich zum ambitionierten Einsatz (es galt, einen der vier Pokale zu gewinnen) auch ein gegenseitiges Kennenlernen untereinander gefördert. Auch die vielen ZuschauerInnen und zufällig vorbeikommenden SonntagsspaziergängerInnen waren von der freundlichen, vom Fair-Play getragenen Turnieratmosphäre begeistert. Verdienter Sieger wurde letztlich das Team der FC-FanGruppe „Navajos“, die gemischt mit ausländischen „Gastspielern“ antrat und zum Pokal auch ein vom 1.FC Köln gespendetes und von der Profimannschaft signiertes FC-Trikot in Empfang nehmen konnte! Großer Dank gebührt dem Beachclub Playa Cologne für seine logistische Unterstützung. Im Müngersdorfer Stadion eine Woche später, beim Bundesliga-Heimspiel des 1.FC Köln gegen Hannover 96, demonstrierten die Fußballfans der Kölner Südkurve dann ihre Entschlossenheit, Flüchtlinge willkommen zu heißen und im Gegenzug rassistisches Verhalten abzulehnen. Die passende Choreographie dazu (u.a. ein Banner mit dem Motto „Refugees welcome – Kick racism out“) war von den an den Aktionstagen beteiligten vier Fangruppen vorbereitet, gemalt und finanziert worden. Auch wurde sich mit Transparenten aktiv gegen rechte Gruppierungen wie PRO Köln und HoGeSa positioniert.

.

Blecher- Fare Ergänzend zu diesen praktischen Einheiten fanden im Laufe der Aktionstage drei inhaltlich sehr interessante Vorträge statt, die alle kostenlos besucht werden konnten. So beschäftigte sich Pavel Brunßen, Mitautor des Buches „Zurück am Tatort Stadion“, anschaulich mit Diskriminierung und Antidiskriminierung in den Fußball-Fankulturen. Auch der Berliner Journalist und Experte Ronny Blaschke beschrieb in seinem Vortrag an der Deutschen Sporthochschule Köln, was Fans, Vereine und Medien gegen Diskriminierung im Fußball tun können, und warb für eine Stärkung von Aufklärungsund Bildungsprojekten, die nachhaltig dazu beitragen, dass ein Gegeneinander nicht weiter verstärkt wird. Der spannenden Frage, warum Menschen mit Migrationsgeschichte in deutschen Fußballstadien unterrepräsentiert sind, ging der Wissenschaftler Carsten Blecher nach. Über seine dargestellten Vermutungen wurde im Anschluss unter Einbeziehung der anwesenden ZuhörerInnen noch ausgiebig diskutiert – genau wie bei den anderen beiden Veranstaltungen auch. Die Vortragsabende wurden so auch durch die teilnehmenden Gäste (insgesamt über 100 Personen) positiv bereichert. Das Kölner Arbeitsbündnis bedankt sich bei allen Beteiligten, UnterstützerInnen und ReferentInnen für ihren Beitrag am erfolgreichen Gelingen dieser Aktionstage. Nur durch einen solchen Einsatz konnte so viel im Sinne des Aktionsthemas „Gegen Diskriminierung im Fußball“ bewegt werden.

 

 

 

U18- Fahrt nach Bremen

U-18 Fahrt Bremen

 

 

Wir bieten zu der Partie SV Werder Bremen – 1.FC Köln, am 12.12.15 um 15:30 Uhr, für Jugendliche im Alter von 14 – 17 Jahren, eine Auswärtsfahrt an. Die Kosten für die Tour belaufen sich auf 5,00€ pro Person. Wer Lust hat mitzufahren kann sich gerne unter: n.brunnenberg@fanprojekt.jugz.de melden!