Liebe Sportsfreund*innen!

Das Kölner Fanprojekt bietet einen digitalen Workshop zur Gebärdensprache an, der ab Mitte Mai stattfindet. In vier Einheiten erlernt ihr die wichtigsten Basics in der Kommunikation: Wie kommunizieren gehörlose Menschen? Wie lautet mein Name in Gebärdensprache? Daneben wird der Deaf-Cologne Fanclub über das Erlebnis Stadion unter Gehörlosen berichten. Wie erleben gehörlose Menschen ein Fußballspiel? Ohne Gesänge, ohne Torjubel und ohne Taktiktalk?

Die Kurse werden für euch kostenlos angeboten und mit einer Teilnahmebestätigung bescheinigt. Bei der Anmeldung wird eine Teilnahme an allen Einheiten vorausgesetzt.

Termine: 17.05.// 31.05.// 07.06.// 14.06. jeweils um 19:00 Uhr

Anmeldung über: u.martin@fanprojekt.jugz.de

Die Landesregierung NRW möchte noch in diesem Jahr ein neues Versammlungsgesetz schaffen. Dazu wurde bereits ein erster Gesetzesentwurf veröffentlicht, in dem die Versammlungsfreiheit massiv beschränkt werden soll. Doch was bedeutet das für uns Fußballfans? Werden unsere Grundrechte weiter eingeschränkt? Was bedeutet “uniformähnliche Kleidung” und welche Konsequenzen ergeben sich daraus für eine Mottotour? Wird es eine Ausweitung der Videoüberwachung geben?
Wir wollen euch deshalb mit professioneller Unterstützung von Rechtsanwalt Christian Mertens über die möglichen Auswirkungen für Fußballfans informieren.


Der Vortrag wird am 11.05.2021 um 19:30 Uhr digital via Zoom stattfinden.
Um den Zugangslink zu erhalten, schreibt uns bitte eine kurze Mail an kontakt@koelsche-kluengel.net.
Ihr erhalten den Zugangslink dann am Tag des Vortrags.

Die NRW Hallenmasters können auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Deshalb gibt es wie im letzten Jahr ein FIFA-Turnier als Ersatz: Das NRW Fanprojekte Masters.


Auch das Kölner Fanprojekt darf zwei Spieler*innen ins Turnier schicken.

Du willst dabei sein? Dann melde dich bei Uns via DM auf Insta oder per Mail an h.huebel@fanprojekt.jugz.de und wir informieren dich darüber, wie du dich als Spieler*in qualifizieren kannst!

Um teilzunehmen benötigst Du eine Playstation 4, einen Playstation Plus Account und FIFA 21 mit dem neuesten Update.

Das Turnier startet am 09. April 2021 um 16 Uhr und wird über die Seite www.lag.justplay.gg abgewickelt. Es wird zunächst eine Gruppenphase gespielt, in der sich die besten Spieler*innen für die KO-Phase qualifizieren. Für die Kommunikation während des Turniers wird ein Discord-Server genutzt. Auf diesen kommst du ebenfalls über die Seite www.lag.justplay.gg, indem du auf das Discord-Symbol klickst. Du hast kein Discord? Das ist erstmal kein Ausscheidungsgrund. Sag uns Bescheid, da findet sich meistens eine Lösung.

Alle Infos in Kürze:

  • Was? FIFA-Turnier: NRW Fanprojekte Masters 2021
  • Wann? 09.04.2021 ab 16 Uhr (Finale gegen 21 Uhr)
  • Wo? Playstation 4 (und über die Seite www.lag.justplay.gg)
  • Wer? 2 Spieler*innen pro Fanprojekt-Standort
  • Wie? Infos beim jeweiligen Fanprojekt vor Ort
  • Du benötigst: PS4, PS+, FIFA 21 (Discord-Account)

QUIZNIGHT

Digitales Effzeh-Quiz

Donnerstag, 25.02., 19:30Uhr via Zoom

Das Kölner Fanprojekt organisiert einen virtuellen Quizabend rund um den glorreichen 1.FC Köln.

Am Donnerstagabend könnt ihr euch ab 19:30Uhr knapp 1,5h mit den Mitquizzer*innen um den Fanprojekt-Quizmaster Titel batteln.

Für die drei Erstplatzierten gibt es zudem etwas zu gewinnen:
1.Platz: 1.FC Köln Karnevalstrikot der aktuellen Saison
2.Platz: Sneaklean Gutschein – Medium-Paket Sneakerreinigung
3.Platz: Gutschein für dein Lieblingsladen bei Veedelsretter (ungefähr 15€)

Alles was Du dafür brauchst: Laptop/Tablet für die Teilnahme an der Zoom-Konferenz und dein Handy zum Mitquizzen.

Anmelden kannst Du dich bis um 19:15Uhr am Donnerstagnachmittag via PN auf Instagram, Twitter oder Mail an h.huebel@fanprojekt.jugz.de

Dort erhält Du von uns die Einwahldaten für die Zoom-Konferenz, an dieser kannst du auch anonym mit einem Pseudonym teilnehmen und musst deine Webcam nicht benutzen, wenn du nicht willst.

Gequizzt wird als Einzelteilnehmer*in, Suchmaschinen sind natürlich tabu, Ehrensache!

Alle weiteren Regeln und den genauen Ablauf erfahrt ihr dann am Abend selbst.

QUIZZT MIT!

Am Mittwoch, den 3. Februar 2021, hat die DFL den Abschlussbericht der „Task Force Zukunft Profifußball“ vorgestellt. Die Einrichtung dieser Task Force erfolgte als Reaktion auf die Aktivitäten verschiedener Fanorganisationen. „Der grundsätzliche Gedanke, Wünsche und Anregungen von Fans ernst zu nehmen und sogar eigens eine Task Force für einen Austausch zur Zukunft des Profifußballs einzurichten, vermittelte Hoffnung in Bezug auf Veränderungen im Fußball im Sinne der Zuschauer*innen und Fans“, so Sophia Gerschel, die Sprecherin der Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG). Schließlich hatten mehrere Teilnehmer*innen aus Fankreisen diesen Prozess maßgeblich vorangetrieben und mit Inhalten gefüllt. Umso erstaunlicher ist es aus unserer Sicht, dass im Rahmen der PK an die Niederlagenkompetenz der Teilnehmer*innen appelliert wurde. „Die von den Fans investierte Zeit, Nerven und Arbeit in Projekte ist Wertzuschätzen, und nicht durch unglückliche Formulierungen abzumildern,“ so die 35jährige Fansozialarbeiterin. Es gelte, den nicht zu unterschätzenden Beitrag der Fans und Fanszenen stärker hervorzuheben.

Die von allen Seiten gelobten konstruktiven Diskussionsbeiträge und thematischen Auseinandersetzungen innerhalb der Task Force machen deutlich, dass dieser Abschlussbericht allenfalls ein Zwischenfazit sein kann und keineswegs alle Themen nennen kann, die in den Runden der Task Force angesprochen wurden.

„Es gilt nun, was Herr Seifert in der Pressekonferenz formuliert hat: der Fußball wird gemessen an der Umsetzung des angestoßenen Prozesses und den daraus resultierenden Reformen“, so Gerschel weiter und begrüßt die von der DFL formulierte Fortführung des Prozesses.

BAG der Fanprojekte – 03.02.2021
www.bag-fanprojekte.de

Weitere Infos zu den von aktiven und engagierten Fans geforderten Reformen findet ihr bei
> Unsere Kurve e.V. – www.unserekurve.de
> Zukunft Profifußball – www.zukunft-profifussball.de

Im Rahmen der „!NieWieder Erinnerungstage im deutschen Fußball“ veröffentlicht das Kölner Fanprojekt die Neuauflage der Broschüre zu NS-Erinnerungsorten in Köln.

Nach etlichen Wochen Recherche & spannender Austausche dürft ihr nun die überarbeitete Neuauflage der Erinnerungsorte-Broschüre des Kölner Fanprojekts bestaunen, welche wir Euch hier als PDF zur Verfügung stellen.

erinnerungsorte-fp-koeln-202101-v05

(Doppelseiten werden nur einseitig angezeigt. Zum Betrachten der Doppelseite entweder die aktuelle Seite mit dem Cursor verschieben oder herauszoomen.)

Die Broschüre gibt eine Übersicht über eine Auswahl an Kölner Erinnerungsorten des Nationalsozialismus und dient als ergänzendes Nachschlagwerk für unser – auf regen Anklang stoßende – Tour des Gedenkens. Die Leser*innen werden mit dieser Broschüre herzlich eingeladen sich mit der Kölner Geschichte auseinanderzusetzen und auch selbst auf Erinnerungstour und Spurensuche vor der eigenen Haustür zu begeben. Neben einer Vielzahl von Erinnerungsorten finden sich in der Broschüre u.a. auch folgenden Beiträge:

  • „Das Schicksal der Brüder Levy“ aus ‘Im Zeichen des Geißbocks’ von Tom Hardt, Frederic Latz und Dirk Unschuld
  • ein intimer Einblick des DW-Journalisten Felix Tamsut in die Gefühlswelt als FC-Fans und Jude, der in Köln seine zweite Heimat gefunden hat
  • eine detailreiche Ausführung über die historische Entwicklung und Rolle des Sportparks Müngersdorfs von “BiBeriS – Bildung & Beratung im Sport”
  • ein Gastbeitrag des Bürgerverein Müngersdorf über den, erst letztes Jahr eingeweihten, Gedenkort Müngersdorf
  • ein Beitrag über den jüdischen Sport in Köln vor dem Nationalsozialismus von Yuval Rubovitch
  • ein Interview über das Engagement der Ultragruppe Coloniacs
  • … und weitere spannende Beiträge

Wir wünschen Euch eine anregende Lektüre und bedanken uns ganz herzlich bei allen Mitwirkenden und Unterstützer*innen dieses Projekts!

Kommt gerne bald wieder mit uns auf „Tour des Gedenkens“ oder erkundet (auch in den Zeiten von #physicaldistancing) mit Hilfe dieser Broschüre die Kölner Vergangenheit in Eigenregie.

In diesem Sinne: Wider das Vergessen – Nie Wieder!

P.S.: Die Printausgabe dieser Broschüre gibt’s bald bei eurem Kölner Fanprojekt.

“!NieWieder Erinnerungstag im deutschen Fußball”

Rund um den 27. Januar 2021 organisiert die Initiative „!Nie wieder – Erinnerungstag im deutschen Fußball“ zum 17. Mal den gleichnamigen Erinnerungstag. Damit wird die Fußballfamilie aufgefordert, an die Menschen zu erinnern, die in der Zeit der national-sozialistischen Terrorherrschaft verfolgt und ermordet wurden (www.niewieder.info).
Die 17. Kampagne gedenkt in diesem Jahr besonders der Menschen, die aufgrund ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität stigmatisiert und diskriminiert wurden.

Weit über 10.000 Menschen verschleppten die NationalsozialistInnen aus diesem Grund in die Konzentrationslager. Der „Rosa Winkel“, den sie dort tragen mussten, stieß sie als „Abartige und Homosexuelle“ auf die unterste Stufe der internen Lagerhierarchie, sie wurden gedemütigt und totgeschlagen. Für die Menschen dieser Opfergruppe endete ihr Leiden zudem nicht mit der Befreiung am 8. Mai 1945. Von weiten Teilen der deutschen Nachkriegsgesellschaft wurden und werden sie weiterhin bedroht und ausgegrenzt. Auch 2021 ist die Diskriminierung für die Betroffenen erschreckend real. Noch heute ist kein gesamtgesellschaftlicher Konsens erreicht, dass jeder Mensch seine sexuelle und geschlechtliche Identität frei und offen leben und zeigen kann.

Blumenkranz zum Gedenken an die Opfer

Leider stößt auch im Fußball die Selbstverständlichkeit, LGBTQ+-Menschen in den Teams, den Stadien und den Fankurven vorurteilsfrei willkommen zu heißen, noch immer auf Widerstände. Deshalb bearbeiten das Sozialpädagogische Kölner Fanprojekt und die Kölner Bildungseinrichtung „BiBeriS – Bildung & Beratung im Sport“ seit Jahren regelmäßig diese Thematik mit jugendlichen Fußballfans und jungen Erwachsenen. Gemeinsam legten wir nun im Rahmen des 17. „!Nie wieder – Erinnerungstages“ einen Blumenkranz zum Gedenken an das Rosa-Winkel-Mahnmal an der Kölner Hohenzollernbrücke.

Dieses Mahnmal erinnert seit 1995 an die Verfolgung von Homosexuellen und an die schwulen und lesbischen Opfer des Nationalsozialismus in Köln. Es ist daher auch als eine Station in die „Tour des Gedenkens“ integriert, bei der verschiedene NS-Erinnerungsorte in Köln mit dem Fahrrad erkundet werden. Eine solche Stadtführung organisieren wir, als Kölner Fanprojekt – eine dazugehörige, inhaltlich weiterführende Broschüre ist ab Februar 2021 bei uns erhältlich.

40 Jahre queere Sporthistorie

Bei der diesjährigen „!Nie wieder“-Kampagne finden noch viele weitere Aktionen statt. Eine interessante Veranstaltung der Queer Football Fanclubs (QFF) in Kooperation mit dem Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) am Mittwoch, den 27.01.2021, wirft dabei einen Blick auf die queere Sporthistorie der letzten 40 Jahre. Neben Maria Engels, der Vorständin Diversity des SC Janus e.V. in Köln, und dem Gründer und Initiator des Come-Together-Cups Andreas Stiene, geben Torsten Siebert (Fußballfans gegen Homophobie) und Daniel Hofmann (Rosa Panther Nürnberg) einen Einblick und diskutieren über mögliche Entwicklungen. Wer online ab 18.30 Uhr dabei sein möchte, informiert sich für Zoom bitte unter dem Link https://inklusion-fussball.de oder nutzt den Live-Stream auf Youtube.

Die Vision: Die 17. Kampagne des „Erinnerungstages im deutschen Fußball“
trägt die Farben des Regenbogens

  • Sucht den Kontakt zu queeren Fußball-Clubs oder den Queer Football Fanclubs! Der QFF (http://queerfootballfanclubs.org/) ist ein Netzwerk europäischer schwul-lesbischer Fußball Fanclubs, das zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 von den schwul-lesbischen Fanclubs aus Berlin, Stuttgart und Dortmund gegründet wurde.
  • Widersprecht auf dem Platz, in den Kabinen, in den Kurven, in den Bussen, in den Zügen, in den U + S-Bahnen, in den Kneipen, wenn LGBTQ+-Menschen geschmäht werden! Seid bereit, ihnen zur Hilfe zu kommen!
  • Der 17. Erinnerungstag unter Corona-Bedingungen wird mit seinen Einmischungen und bunten Aktionen in den Vereinen, in den Fanszenen, den Fanprojekten und an Orten, die vom Fußball weit entfernt sind, seine kreative Dynamik entfalten. Zusammen mit den „Regenbogen-Freundinnen und -Freunden“ wird das gelingen. Auch die leeren Stadien werden in den Farben des Regenbogens erblühen.

www.erinnerungstag.de
www.niewieder.info.de
www.biberis.de

Weitere Informationen gibt es bei der Einrichtung BiBeriS (Jörg Stenzel, info@biberis.de) und beim Kölner Fanprojekt (Hendrik Hübel, h.huebel@fanprojekt.jugz.de)

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e.V. blickt auf ein ungewohntes Jahr 2020 zurück.

Ein ungewöhnliches & anstrengendes Jahr geht zu Ende.
Der Poetry Slammer Julius Esser fasst dieses Jahr voller
Ambivalenzen, Ängsten & Sorgen, aber vor allem auch ein Jahr voller Kreativität, Flexibilität und Engagement in seinem Jahresrückblick für die Arbeit der Fanprojekte in NRW zusammen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Menschen und Institutionen, die uns in diesem Jahr emotional & infrastrukturell durch diese schwierige Zeit begleitet und unterstützt haben.

Bleibt alle gesund, tankt Kraft über die Feiertage und kommt gut rein ins neue Jahr 2021!

Euer Team vom Kölner Fanprojekt

#kickoutcorona

Die Fanprojekte aus NRW möchten Euch einladen, am großen NRW – FIFA 21 Nikolausturnier teilzunehmen. Das Turnier findet am Samstag, den 5.12 ab 12 Uhr, für Euch statt. Wichtig ist, dass Ihr Euch alle bis spätestens 11 Uhr am Turniertag für das Turnier registriert. Check-In für alle registrierten Spieler*innen ist zwischen 11 bis 11.30 Uhr. Ein Late-Check-In, für die Langschläfer*innen unter Euch, ist auch noch ab 11.30-12.00 Uhr möglich. Hier werden, wenn denn noch vorhanden, freie Plätze an Euch vergeben. Danach ist der Check-In leider nicht mehr möglich. Also stellt Euch den Wecker, um sicher dabei sein zu können.

Die einfache Registration reicht für die Teilnahme nicht aus, wichtig ist die CheckIn Phase!

Das Turnier ist geschlossen und für eine Teilnahme benötigt Ihr ein Passwort, welches Ihr nur bei Eurem Fanprojekt erhaltet!

Also einfach bei Eurem Fanprojekt anmelden und schon messt Ihr Euch mit Spielern aus allen Teilen NRWs. Wer ist der oder die beste FIFA-Spielerin unter Euch? Bei uns könnt Ihr Euer Können und Eure Skills unter Beweis stellen und Euch zum NRW – Meister küren lassen! Was ihr braucht um Teilzunehmen!? Lediglich eine Playstation 4, FIFA 21 und PS+ für Onlinespiele. Achtet bitte darauf, dass Euer FIFA 21 geupdatet ist und Ihr stets eine stabile Internetverbindung habt.

Die Teilnahme für Euch ist natürlich kostenlos!

Die vier bestplatzierten bekommen, neben der Abwechslung zum Coronaalltag, einer Menge Spaß und Spannung, dann auch noch folgende tolle Preise:

1.Platz: Ein Trikot Eures Lieblingsvereins + eine 50 € Guthabenkarte für Eure Playstation

2.Platz: 30 € Guthabenkarte für Eure Playstation

3.+4.Platz: Je 10 € Guthabenkarte für Eure Playstation

Spiel Modus: 90er Modus (Freundschaftsspiele)

Turnier Modus: Best of 1 (Wer zuerst 1 Spiel gewinnt)

Die Kommunikation mit den Admins findet komplett über Discord statt. Das FIFA 21 – Nikolausturnier ist ein Angebot der Fanprojekte aus NRW in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte NRW e.V..

An alle Kölner Spieler*innen:

Anmeldung möglich via:
> Instagram DM (@KoelnerFP)
> Mail an h.huebel@fanprojekt.jugz.de
> WhatsApp-Nachricht an: 01578-3333215

Nachdem der für April 2020 im Fanprojekt geplante Vortrag leider coronabedingt ausfallen musste, durften wir diesen nun im Oktober im Biergarten des Sonic Ballrooms coronakonform nachholen.

Ein Nachmittag der Fußballsehnsüchte weckt

Der Kontakt zu Oliver Vrankovic, der seit knapp 13 Jahren in Israel lebt und arbeitet, kam über groundhoppende Mitglieder von S.C. Mülltonn 98 (Fortuna Köln) zustande, die sich einst dem unterklassigen und gleichzeitig fanfrohem Fußball in Israel zu Gemüte führten.

Oliver selbst hat in Israel seine Leidenschaft für die dortige, vor allem unterklassige Fankultur endeckt und konnte neben spannenden Einblick in kleine Derbys, triste Spielstätten und wuseligen Fanforen auch so einiges über Land & Leute und seine Impressionen vom ge- und misslungenen Zusammenleben von Jüd*innen und Araber*innen berichten.

Was hat es mit den israelischen Fußballverbänden auf sich und wie steht es um die Trennung der Maccabi und Hapoel Vereine? Welche Rolle spielt Hakoah Wien für die Entwicklung des israelischen Fußballs? Was hat Real Madrid und Manchester City mit dem Fußballverin von Ashdod zu tun? Was macht die kurdische Fahne im Block von Beitar Nordia Jerusalem? Wie steht es um das Verhältnis jüdische und arabischer Ultras? Sollte man dem Rat der Oma folgen und in arabischen Stadien lieber kein Hebräisch sprechen? …

Diese und viele weitere interessante, absurde und lustige Fragen konnte Oliver der Zuhörer*innerschaft an diesem Nachmittag beantworten. Und auch der Effzeh-Fan und dw-Journalist Felix Tamsut, durfte trotz alledem, dass der FC Köln den größten Platz in seinem Herzen einnimmt etwas über die (Fan)Vereine Hapoel Ashdod und Maccabi Ironi Ashdod aus seiner Heimatstadt berichten.

Eine zusammenfassende Erkenntnis bleibt: Der Fußball vermag es Grenzen zu überwinden, an denen NGOs seit Jahren verzweifeln.

Abgerundet wurde dieser Nachmittag mit punkigen Tönen und einem mehr oder weniger spannenden Fußballlivestream des Spiels Wiedenbrück – Fortuna Köln auf SportTotal, der einige verspätete bis inszenierte Torjubel bescherte.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Sonic Ballroom für die wundertolle Ersatzlocation, bei S.C. Mülltonn 98 für die Organisation und Anfrage unserer Unterstützung, bei Oliver für den gelungen Votrag und natürlich bei allen Gäst*innen an diesem Nachmittag.

Wann immer ihr mal in Israel Fußball schauen wollt, schaut bei „Kaduregel Groundhopping Israel“ rein, ein von Oliver und zwei Freunden gegründeter Groundhopping Guide für Israel. Oliver Vrankovic betreibt zudem den Blog Kichererbse und schreibt u.a. auch für die Jüdische Allgemeine, die Jungle World und HaGalil.

Leider konnten wir die Veranstaltung aufgrund der Coronamaßnahmen, nicht wie im April geplant komplett für die Öffentlichkeit öffnen, seht uns bitte nach, dass wir daher nicht öffentlich eingeladen haben, dafür liefern wir euch hier den Videomitschnitt.